Aktuelles

DKV Schlaining vs. SKC EHG Dornbirn

19 November 2022
9.Herbstrunde
DKV Schlaining vs. SKC EHG Dornbirn
Die Herbstrunde der diesjährigen Meisterschaft ging gestern für unsere Damen im Heimspiel gegen SKC EHG Dornbirn zu Ende. Nach den soliden Leistungen in den vergangen Spielen wollten wir unbedingt mit einem positiven Erlebnis den Herbst beenden, doch die Damen aus dem Ländle sind nie zu unterschätzen.
Mit unserem Startduo an diesem Tag gebildet aus Ircsi und Elfi wollten wir schon einen perfekten Start hinlegen.
Nach einem durchwachsenem Start riss sich Ircsi zusammen und zeigte ihre selbstbewusste Art. Sie spielte wahrlich eine Wahnsinns Partie und steigerte sich von Bahn zu Bahn wo sie ihrer Kontrahentin nicht mehr den Hauch einer Chance lies. Man sieht, dass sie zum Ende der Herbstrunde ihre keglerischen Probleme weggesteckt hat und besser in Form gekommen ist. und das zeigte sich am Ende mit dem extrem wichtigen ersten MP an diesem Tag.
Bei unserer Elfi kam es wie schon in der letzten Partie wieder zu einem Krimi. Jede Kugel musste konzentriert gespielt werden um die Siegerin aus dem Duell zu ermitteln, nach einer für sie positiven Phase behielt sie die Nerven und bewies, dass sie die Ruhe in Person ist und somit belohnte sie sich mit einem Ergebnis von 513 und dem MP.
Der Start war somit gelungen was uns ein wenig den ersten Druck von den Schultern nahm. Doch ausruhen war keine Option und so wollte man gleich wieder auf Angriff gehen und für eine leichte Vorentscheidung sorgen. Das war nun die Aufgabe unserer Martina & Gabi.
Martina die sich seit langem in einer sehr durchwachsenen Phase befindet und die wahren Ergebnisse noch nicht so zum Vorschein kommen, spielte trotzdem eine solide Partie und machte ihren Job mit einer Bravour. Ihre Gegnerin die nach der ersten Bahn bereits ausgewechselt wurde hatten nie den Hauch einer Chance und so holte Martina nicht nur bereits MP Nummer 3 sondern erspielte uns die so wichtigen Kegeln die entscheidend waren um unseren Ziel näher zu kommen. Sie erreichte ein Ergebnis von 546 Holz.
Für unsere Gabi gab es an diesem Tag die schwerste Aufgabe, denn sie bekam es mit der Nummer 1 der Gäste zu tun. Auf den ersten beiden Bahnen fehlte immer nur ein Hauch auf was zählbares doch sie gab nicht auf. Auch wenn es am Ende keinen MP für sie gab, kämpfte sie um jeden Kegel um unser Polster zu halten bzw sogar noch auszubauen. Sie erreichte eine Leistung von 484 Holz. Solche Tage gibt es auch aber im Frühjahr geht es wieder bergauf.
Mit einer 3:1 und +99 Kegeln Vorsprung war man dem Ziel nahe doch im Kegeln gibt es alles bis die letzte Kugel rollt. Mit dem Vertrauen aller DKV-Mitglieder im Rücken gingen Lisa-Marie und Regina auf die Bahnen um den Sieg einzutüten.
Mit einer Schocknachricht einen Tag vor dem Spiel wusste man nicht wie man es meistern sollte. Lisa hatte sie nämlich eine Verletzung zugezogen und sie wusste nicht wie sie die 120 Wurf durchstehen sollte. Durch das anfeuern vergas sie den Schmerz in ihrem Fuß und was dann passierte war eine Weltklasse Leistung von ihr. Auf Bahn 2 spielte sie wahnsinnige 179 Holz auf 30 Wurf und schiebte das Momentum wieder auf unsere Seite und lies nicht mehr nach. Sie sicherte uns den MP. Mit 612 Holz verließ sie die Anlage in Oberpullendorf und spielte nicht nur ihren ersten 600er sondern stellte auch noch einen neuen Einzelbahnrekord der Damen auf.
Jetzt wollte Regina auch noch ein Wörtchen mitreden und wieder ein Top-Ergebnis erziele. Gesagt getan,sie spielte in den entscheidenen Momenten der Partie die wichtigen Kegel und bewies einmal mehr ihren Kampfgeist im Schlussdurchgang und erreichten mit 574 Holz den MP und sicherte uns somit den Sieg.
Es war ein verdienter und dominanter 7:1 Heimsieg und mit 550 Schnitt unsere beste Leistung die wir je auf den Bahnen im Sporthotel Kurz gespielt hatten.
Es war nicht nur ein wichtiger Sieg in der Meisterschaft sondern auch der Moral. Es zeigte uns was in uns steckt und das da noch viel mehr geht, solange wir als Mannschaft funktionieren sind wir ein sehr unangenehmer Gegner und zu jede Sensation fähig.
Es liegt noch viel Training in jedem Bereich vor uns, doch mit der Unterstützung untereinander kommen wir nach der Winterpause stärker zurück und haben noch viel vor in der Meisterschaft so wie in den Landesbewerben.
Mit diesen Spielerinnen, Trainern und Fans werden wir diese Ziele erreichen und die Laute Hajrá DKV werden auf sämtlichen Bahnen dieses Landes zu hören sein.
Im nächsten Jahr werden diese beim Wanderpokal in Ritzing wieder ertönen ehe es in Wien eine Woche darauf gegen SK GÖC wieder auf Punktejagd in der Meisterschaft geht
Zurück
Bilder